Lebenshilfe Steiermark
Lebenshilfe Steiermark

Sommercamp für ein selbstbestimmtes Leben von Menschen mit Behinderung in Graz 2021

nachstehende Info von: 

Mag. Wolfgang Palle, Beauftragter der Stadt Graz für die Anliegen von Menschen mit Behinderung

Herrengasse 3, 8010 Graz

Telefon:  0043  650  6692  650

E-Mail: behindertenbeauftragter.graz@gmx.at

   

An alle Interessierten!

Klaus Tolliner hat das das Sommercamp in Graz über viele Jahre hinweg organisiert. Leider ist Hr. Tolliner verstorben.

Nun soll aber eine so gut funktionierende Aktion nicht einfach aufhören, deshalb möchte ich gemeinsam mit Barbara Tolliner das Sommercamp weiterführen.

Monika Hirschmugl-Fuchs hat sich bereit erklärt, auch wieder dabei zu sein. Ich freue mich, dass es weitergeht und dass es bereits Anfragen gegeben hat!

   

Was ist das Sommercamp?

Im Sommercamp kommen SelbstvertreterInnen von Menschen mit Behinderungen und interessierte Personen zusammen, um über Themen aus dem Bereich Selbstbestimmtes Leben und Inklusion zu diskutieren.

Es können verschiedenste Inhalte eingebracht und Lösungen erarbeitet werden.

Die TeilnehmerInnen bestimmen die Themen selbst. Daneben soll es aber auch ein Freizeitprogramm und viel Zeit für Spaß und Gemeinschaft geben.  

   

Das sind die wichtigsten Fakten zu Zeit, Ort, Programm und Kosten:

Zeit: Sonntag 25. Juli bis Freitag 30. Juli 2021

Ort: Jufa Hotel, Idlhofgasse 74, 8020 Graz, Österreich

Anmeldung: Die Anmeldung soll bis spätestens 15. Februar 2021 erfolgen.

TeilnehmerInnen-Zahl: maximal 35 Personen

   

Programm:

Das Programm ist noch nicht fix, es wird auch von den Beiträgen abhängen, die Sie einbringen.

Auch Themen-Wünsche können und sollen eingebracht werden.

Ich persönlich würde mir wünschen, dass es einen guten Austausch gibt, was im jeweiligen Land oder Bundesland gut läuft und was man sich als Vorbild nehmen kann.

Es soll Raum sein für politische und soziale Themen, es soll die Möglichkeit geben, viel voneinander zu lernen und mitzunehmen, aber es soll auch viel Platz für Spaß, Freizeit und Gemeinschaft sein.

 

Als vorläufiger Ablauf ist geplant:

Ankunft am Sonntag, dem 25. Juli 2021, Gemeinsames Abendessen, Begrüßung

Montag bis Donnerstag jeweils vormittags und nachmittags 2 bis 3 Stunden Diskussionsrunden, Aktionen, Workshops. Abends Freizeitprogramm.

Donnerstags Empfang beim Bürgermeister mit Abendessen.

Freitag Rückblick, Verabschiedung, Abreise

   

Programm-Punkte, die eingebracht werden können:

  • In Graz tut sich zurzeit sehr viel in Bezug auf inklusive Kultur-Vermittlung. Hier könnten wir Museen besuchen bzw. uns informieren lassen, was es braucht, um Kunst inklusiv zu machen.
  • Ein Probespiel eines Rollstuhl-Rugby-Vereines.
  • Klettern im Kletterpark des Jufa in Kombination mit anderen sportlichen Aktivitäten im Freien. Hier könnte auch die inklusive Ausbildung zum Übungsleiter vorgestellt werden. Der Alpenverein ist in diesem Bereich ein Vorreiter.
  • Vorstellung des steiermärkischen Monitoring-Ausschusses zur Einhaltung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen.
  • Das Zero Project der Essl-Foundation sammelt weltweit Erfahrungen über Inklusion und unterstützt Projekte. Die jährliche Zero-Konferenz in Wien bringt ExpertInnen aus aller Welt zusammen. Jemand von der Essl-Foundation wird das Projekt vorstellen.
  • Ein Stadtspaziergang zum Thema Barrierefreiheit. In Graz hat sich viel getan in den letzten Jahren.
  • In der Steiermark werden Gutachten für Leistungen aus der Behindertenhilfe durch einen unabhängigen Verein (Verein Individueller Hilfebedarf) erstellt. Hr. Mosler, der Leiter des Vereines würde die Arbeit vorstellen.

 

Diskussions-Themen für die Workshops: 

  • Die Themen möchte ich natürlich ganz offen lassen für Ihre Vorschläge. Ich nenne Ihnen als Beispiele ein paar Themen, die mich selbst interessieren würden:
  • Diskussion über Varianten und über die Weiterentwicklung des Persönlichen Budgets. Die ExpertInnen des Grazer Vereins Wegweiser würden einen Workshop zu diesem Thema übernehmen.
  • Einladung von lokalen PolitikerInnen, um die Lage auf Stadt- bzw. Landesebene zu diskutieren.
  • Eine Frage, die immer wieder auftaucht: Wie weit soll Aktionismus und subversives Vorgehen von SelbstvertreterInnen genutzt werden? Was ist der richtige Weg, um Dinge zu verändern?
  • Und natürlich die große Frage: Wie können Leistungen für Menschen mit Behinderung flexibler und bedarfsgerechter gestaltet werden?

Hier bitte um die Zusendung von Vorschlägen an Wolfgang Palle:  behindertenbeauftragter.graz@gmx.at

  

Kosten:

Die Kosten für Anreise, Übernachtung inkl. Frühstück, Assistenz und Abendessen sind selbst zu tragen.

Am 27. Juli 2021 sind Aktivitäten außerhalb des Jufa geplant, an diesem Tag ist das Mittagessen selbst zu bezahlen, an den anderen Tagen wird es vom Veranstalter bezahlt.

Doppelzimmer kosten im Jufa inkl. Frühstück € 85,00

Einzelzimmer kosten inkl. Frühstück € 70,00

   

Teilnahme-Beitrag: 100 Euro pro TeilnehmerIn (nicht für AssistentInnen).

Barbara Tolliner ist noch auf der Suche nach Sponsoring-Partnern. Je nach Sponsoring kann der Teilnahme-Beitrag vielleicht zumindest teilweise zurück-gezahlt werden.

Über meine Stelle werden die Räumlichkeiten und Seminar-Verpflegung übernommen. Ein Mittags-Buffet ist auch enthalten!

Donnerstag soll es ein Bürgermeister-Abendessen geben. 

Es sind also noch die Kosten für 4 Abendessen selbst zu tragen. Ein Abendessen kostet im Jufa €10,80.

 

Unterbringung:

Es gibt im Jufa 3 völlig barrierefreie Zimmer, die auch von mehreren Personen geteilt werden können.

Es sind zusätzlich 25 Doppelzimmer reserviert und natürlich kann man auch Einzelzimmer buchen.

Man kann also Kosten sparen und sich das Zimmer mit jemandem teilen.

Wünsche bitte direkt an Hrn. Dorl-Emden vom Jufa richten! Er würde die Zimmer-Aufteilung dann koordinieren.

 

Nik Dorl-Emden,

E-Mail: catering@jufa.eu

Telefon: +43 664 80 783 214

   

Anmeldeformular Sommercamp: